Worauf muss ich beim Helmkauf achten?

Bei der Auswahl des richtigen Helmes kommt es schon vorab auf die Passform an. Wenn der Helm zu groß ist dann kann das nicht nur unangenehm stören sondern auch ein großes Sicherheitsrisiko sein beim fahren. Genauso wenn der Helm zu eng ist wird es unangenehm weil der Helm dann auf den Schädel drückt und das kann dann unangenehm Schmerzen. Nachdem man einen Helm gekauft hat, sollte man diesen für eine stunde auf dem Kopf tragen um zu spüren ob die Größe passt.

Wann ist der Helm zu weit?

Herauszufinden ob der Helm nicht passt funktioniert eigentlich ganz einfach. Der Helm hat eine zu große Größe wenn zwei Finger breit zwischen Stirn und Helm passen. Prüfen Sie ob sich der Kopf drehen lässt wenn Sie den Helm festhalten, dann ist er definitiv zu groß. Wenn der Helm sich mit geschlossenem Kinnriemen absetzen lässt dann ist der Helm viel zu groß und kann auf gar keinen Fall behalten werden.

Wann ist der Helm zu klein?

Zu klein ist der Helm definitiv wenn sich die Helmschnalle nur unter starkem Druck schließen lässt und wenn der Helm nach gewisser Zeit schon Schmerzen und Druckstellen hinterlässt. Diese Zeichen sollten Sie ernst nehmen und direkt einen passenden Helm kaufen.

Durch starke Polsterung der verschiedenen Helmhersteller fallen viele Helmgrößen unterschiedlich aus.

Ece Kennzeichen

Bei neuen Helmen muss man unbedingt auf das ECE Kennzeichen achten, dieses findet man am Kinnriemen des Helmes. Dieses Kennzeichen zeichnet den Helm mit geprüftem Kinnschutz aus.

Verschluss

Der Verschluss bei Motorradhelmen kommt in drei verschiedenen Varianten:

  • dem Steckschloss
  • Ratsche
  • Doppel D Verschluss

Das Steckschloss ist die billigste Variante und kommt häufig in günstigen Helmen zum Einsatz, der Verschluss muss öfters in der Weite nachjustiert werden. Das wird gerne mal aufgeschoben und vergessen auf Kosten der Sicherheit.

Ratsche

Die Ratsche ist eines der guten Verschluss-Systeme und schließt sich bei jedem mal wieder auf die optimale Größe und muss nur selten nachgezogen werden.

Doppel D

Der Doppel-D Verschluss ist die beste Variante und wird oft bei Rennsport Helmen verwendet. Man hat einfach nur den Aufwand dass man ihn jedes mal von Hand nachjustieren muss. Dafür bietet er immer die richtige Weite.

Ausstattung

Der Helm sollte unbedingt über herausnehmbare Polster verfügen, damit man diese auch auswaschen kann nach einer langen Motorradtour. Wichtig, es sollte eine Sonnenblende dabei sein. Denn auf längeren Motorradfahren kann das extrem gefährlich sein im Sonnenschein ohne Sonnenblende fahren zu müssen. Außerdem sollte sich das Visier leicht abnehmen lassen für die Reinigung oder zum Wechsel bei Kratzern. Dazu sollte die Luftzirkulation im Helm optimal sein, also auf genügend gute Lufteinlässe zusätzlich zum Visier achten.

Wie viel sollte mein Helm kosten?

Für einen guten Motorradhelm sollte man immer etwas mehr Geld in die Hand nehmen. Das bestimmt den Unterschied zwischen einem Unfall mit blauen Flecken und einem Unfall mit schlimmen Kopfverletzungen. Sie sollten vorbeugen damit sie überhaupt keine Verletzungen und Unfälle erleiden. Man sollte mindestens 100 € in die Hand nehmen für einen guten Motorradhelm. Ab einem Dreistelligen Preis lässt viel Geld sparen beim Motorradhelm wenn man auf auffällige und Racing ähnliche Aufdrucke verzichten kann.

3 Gedanken zu „Worauf muss ich beim Helmkauf achten?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere